IKA-Werke in Staufen als Finalist beim Deutschen Preis des Mittelstandes ausgezeichnet

Unter den besten 24 von 3.600 Bewerbern

Als einer von 24 Finalisten sind die IKA-Werke aus dem Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes 2012“ hervorgegangen. Gestartet waren knapp 3.600 Unternehmen. In der zweiten Wettbewerbsetappe hatten sich die Finalisten gegen mehr als 1.800 Favoriten auf der Juryliste durchgesetzt. Bewertet wurden die Gesamtentwicklung des Unternehmens, die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen sowie die Kriterien Innovation und Modernisierung, Engagement in der Region, sowie Service, Kundennähe und Marketing.

Die IKA-Werke waren von der Stadt Staufen und dem Wirtschaftsverband Industrieller Unternehmen Baden e. V. (wvib) nominiert worden.

„Bei diesem Wettbewerb unter Tausenden von Teilnehmern zu den Finalisten zu zählen, bestätigt unsere Arbeit auf allen Unternehmensgebieten“, sagt IKA-Inhaber und Geschäftsführer René Stiegelmann.

Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung vergebene Preis ist eine der renommiertesten Wirtschaftsauszeichnungen Deutschlands. Er wurde 2012 zum 18. Mal vergeben.