IKA mit breitem Angebot bei ACHEMA 2015

Als Anbieter einer sehr breiten Palette von Laborgeräten präsentierte sich IKA auf der Achema 2015. Packages aus sich ergänzenden Geräten und vernetzbare Geräte für das Labor der Zukunft waren die Themen 2015

Nachdem das Traditionsunternehmen aus dem südbadischen Staufen sein Sortiment mit Thermostaten und Schüttlern abgerundet hat, bietet es seinen Kunden jetzt Geräte für fast alle Anwendungen aus einer Hand.

Das bedeutet nicht nur Einsparungen durch weniger Lieferantenkontakte und niedrigere Wartungskosten. Es bedeutet auch einen großen Schritt in Richtung Labor der Zukunft: Viele IKA-Geräte sind miteinander vernetzbar und über die Software Labworldsoft und Calwin ansteuerbar.

Ein Beispiel für ein solches Package ist der Bad- und Umwälzthermostat HBC 5. Er lässt sich mit Rührwerken wie dem Eurostar, dem Laborreaktor LR 2ST und einer Vakuumpumpe kombinieren. Ideal für die Produktion von Kosmetik und Lebensmitteln.

Oder der Laborreaktor LR 1000. Er lässt sich mit dem Dispergierer T 25, dem Kühler RC 2, einer Vakuumpumpe und der Software Labworldsoft intelligent verbinden.

Ein starkes Team sind auch das Kompakt- Kalorimeter C 1, die Tube Mill zur Probenvorbereitung und die neu überarbeitete Software Calwin. Hiervon profitieren zum Beispiel Entsorgungsunternehmen und Kohleverarbeiter.

Auf der Achema 2012 hatte IKA mehr als 50 Innovationen vorgestellt. Darunter das kleinste Kalorimeter der Welt und die Tube Mill mit Einweg-Mahlbechern. Zuammen mit den bestehenden Modellen umfasst die IKA-Produktpalette jetzt Rührwerke, Schüttler, Dispergierer, Mühlen, Blockthermostate, Heizbäder, Heizplatten, Thermostate, Zentrifugen, Rotationsverdampfer, Laborreaktoren, Laborgerätesoftware, Kalorimeter und Aufschlusssysteme.

Nachdem die Neuheiten von 2013 bis 2015 mit Erfolg in den Markt eingeführt wurden, testet IKA bereits die Neu- und Weiterentwicklungen der nächsten Innovationsrunde.