Rheologie


Im Fokus der Rheologie, auch Fließkunde genannt, steht das Fließverhalten- und die Fließeigenschaften von fließfähigen Stoffen. Rheologie spielt überall dort eine Rolle, wo Substanzen hergestellt oder verarbeitet werden, da diese sich zum Teil in den elastischen Eigenschaften eines Festkörpers und den viskosen Eigenschaften einer Flüssigkeit vereinigen. Durch die Form der Bearbeitung (z.B. Rühren, Pumpen, Mischen) und die Temperierung der Substanzen verändern sich deren Fließverhalten und -eigenschaften. D.h., die Viskosität einer Substanz ist häufig keine konstante Größe, sondern abhängig von der Scherung. Für ein- und dieselbe Substanz werden sich daher bei verschiedenen Schergeschwindigkeiten auch verschiedene Viskositätswerte ergeben.

Die Messung der Viskosität mit den IKA Rotationsviskosimetern ROTAVISC basiert auf dem SEARLE-Prinzip. Dabei rotiert eine Messspindel in der zu untersuchenden Substanz. Aus dem zur Erreichung einer vorgegebenen Drehzahl nötigen Drehmoment wird unter Berücksichtigung der verwendeten Spindel die Viskosität der Probe bestimmt. Das alles geschieht automatisch, ohne dass Anwenderinnen und Anwender weitere Einstellungen manuell vornehmen müssen.

Optimale Ergebnisse erhalten Sie mit diesen Geräten:

  Drehmomentmessgeräte
  Viskosimeter