Mischen

Mischen


Rühren und Mischen gehören zu den ältesten Grundoperationen der Menschheit. Ihren Ursprung haben sie in der Nahrungsherstellung. Das Herstellen warmer Mahlzeiten erfordert heute, wie auch in den Anfängen der Kochkunst, dass die Suppe im Topf gerührt wird. Der dazu benutzte Kochlöffel ist das Mischorgan und die kreisende Handbewegung der Mischantrieb.

Schon beim Anrühren der ersten Mixturen bedurfte es der empirischen Erfahrung, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Mischen bedeutet die Vereinigung verschiedener Ausgangsstoffe unter Energieeintrag. Die Vielzahl der zu mischenden Stoffe ist kaum zu erahnen. Sie unterscheiden sich durch den Aggregatzustand, verfügen über unterschiedliche Zusammensetzungen sowie chemische und physikalische Eigenschaften. Stoffparameter, wie Dichte oder Schüttdichte und Viskosität, sind beim Mischen von großer Bedeutung. Diese bestimmen den zu erwarteten Energiebedarf, die mögliche Mischbarkeit, den Dispergiergrad und die Stabilität der Mischung.

Heute werden weltweit mit Labor-Mischgeräten und Werkzeugen folgende Grundoperationen realisiert:
  • Lösen
  • Mischen
  • Suspendieren
  • Emulgieren
  • Begasen
  • Intensivierung des Wärmeaustausches
  • Homogenisieren


Optimale Ergebnisse erhalten Sie mit diesen Geräten:

  Magnetrührer Heizrührer Laborrührer Rührer
  Rührwerke Laborrührer Rührer Mischer
  Schüttler Kreisschüttler Vortexer Laborschüttler Vortex