IKA_Website_Arbeiten_Arbeitswelt_833x330-1

FAQ

/// Fragen schaffen Klarheit.

Was ist das Besondere an einer Ausbildung bei IKA?

Bei IKA erlebst Du zwei Unternehmen in einem: Auf der einen Seite die Labor- und Analysentechnik, auf der anderen die Prozesstechnik. Dadurch lernst Du in allen Bereichen unterschiedliche Facetten kennen. Im Bereich Einkauf/Vertrieb zum Beispiel sowohl Kenntnisse in der Serien- als auch in der Einzelfertigung.

In welchen Berufen kann ich bei IKA eine Ausbildung machen?

Wir bilden jedes Jahr zum Industriekaufmann, zum Industriemechaniker und zum Elektroniker für Geräte und Systeme aus. Nach Bedarf bilden wir auch zum Elektroniker für Betriebstechnik oder zur Fachkraft für Lagerlogistik aus. Darüber hinaus kannst Du bei uns duale Bachelor-Studiengänge in Elektrotechnik, Informationstechnik, Maschinenbau oder Betriebswirtschaftslehre (International Business oder Personalmanagement) absolvieren. 

Mit welchen dualen Hochschulen arbeitet IKA zusammen?

In den Studiengängen für Elektrotechnik, Maschinenbau und Betriebswirtschaftslehre (International Business und Personalmanagement) kooperieren wir mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Lörrach. Der Studiengang Informationstechnik wird von zusammen der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Karlsruhe angeboten.

Werden die Studiengebühren von IKA übernommen?

Wenn Du bei IKA einen dualen Studiengang absolvierst, erhältst Du von IKA eine Ausbildungsvergütung. Das gilt auch in den Semestern, die Du an der Hochschule verbringst. Die Studiengebühren musst du daher selbst übernehmen.

Welche Voraussetzungen sollte ich für die Ausbildung mitbringen?

Für jeden Ausbildungsberuf sind andere Eigenschaften und Voraussetzungen gefragt. Beides kannst Du den Beschreibungen der einzelnen Berufsbilder entnehmen. Grundsätzlich suchen wir junge Menschen, die mit Spaß und Interesse ihre Ausbildung verfolgen und durch Engagement und Motivation überzeugen.

Auf welche Noten und welche Fächer legt IKA besonderen Wert?

Die Fächer richten sich nach dem jeweiligen Ausbildungsberuf. Die Noten sollten jeweils überzeugen. Auch die in Verhalten und Mitarbeit. Deine Noten sind aber nicht alles. Wir legen auch großen Wert auf Deine persönlichen Fähigkeiten und Dein soziales Engagement. 

Wie lange dauert die Ausbildung bei IKA?

Die Dauer der Ausbildung wird durch die jeweilige Ausbildungsverordnung bestimmt und ist für die einzelnen Berufe unterschiedlich. Du findest sie in der Beschreibung des jeweiligen Ausbildungsberufs. 

Kann die Ausbildung bei IKA verkürzt werden?

Unsere Auszubildenden sollen in jeder Abteilung ausreichend Zeit für die Vermittlung der Ausbildungsinhalte und deren praktische Umsetzung zur Verfügung haben. Eine Ausbildungszeitverkürzung deshalb nicht vorgesehen.

Wie lange habe ich als Azubi bzw. dual Studierender Probezeit bei IKA?

Die Probezeit beträgt für Ausbildungsberufe und duale Studiengänge in der Regel vier Monate. Für Studierende der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Lörrach beträgt die Probezeit nur drei Monate. 

Wie oft habe ich Berufsschule und wo ist diese?

Die Berufsschulen und die Zahl der Unterrichtsstunden sind je nach Ausbildungsberuf unterschiedlich. Nähere Informationen finden Sie in der Beschreibung des jeweiligen Ausbildungsberufs.

Wie viele Auszubildende gibt es bei IKA?

In allen Ausbildungsjahren zusammen sind normalerweise zwischen 30 und 35 Auszubildende bei uns beschäftigt. 

Ist nach der Ausbildung eine Übernahme möglich?

Grundsätzlich bildet IKA aus, um den eigenen Nachwuchs an Fachkräften zu sichern. Aber natürlich ist die Ausbildung junger Menschen auch Teil unseres sozialen Auftrags. Deshalb bilden wir über den Eigenbedarf hinaus aus. Unsere Auszubildenden unterzeichnen ihren Ausbildungsvertrag schon vier Jahre vor ihrem Abschluss, und wir können die wirtschaftliche Situation nicht auf vier Jahre vorhersehen. Deshalb können wir bei Vertragsunterzeichnung die Übernahme nicht garantieren. Allerdings sichern wir allen Auszubildenden, die durch Engagement und Leistung überzeugen, eine Übernahme für mindestens drei bis sechs Monate zu. So können sie sich in Ruhe auf ihre Prüfungen konzentrieren, bevor sie sich ggf. beruflich neu orientieren müssen. Eine Übernahme ist natürlich auch abhängig von der Leistung und dem Engagement des jeweiligen Auszubildenden. 

Gibt es bei IKA besondere Azubi-Veranstaltungen?

Bei IKA richten jedes Jahr die älteren Azubis für die Neuen ein Herbstfest aus. Dort fällt es leichter, Kontakte zu knüpfen und sich mit anderen auszutauschen. Alle zwei Jahre veranstalten wir darüber hinaus einen Ausflug für alle Auszubildenden und im zweiten Ausbildungsjahr haben unsere Azubis die Chance auf ein Auslandspraktikum bei einem unserer Tochterunternehmen in den USA, China, Indien oder Malaysia. 

Gibt es bei IKA eine Jugend- und Auszubildendenvertretung?

Ja. Die Jugend- und Auszubildendenvertretung setzt sich entsprechend unserer Betriebsgröße aus drei Mitgliedern zusammen. Sie wird alle zwei Jahre von den Auszubildenden neu gewählt. 

Haben Auszubildende die Gelegenheit zu einem Auslandsaufenthalt?

Wir bieten allen leistungsstarken und engagierten Auszubildenden die Möglichkeit, ein Auslandspraktikum bei einem unserer Tochterunternehmen zu absolvieren. Das Praktikum findet im zweiten Ausbildungsjahr statt und die Teilnehmer reisen in der Regel in einer Gruppe von zwei bis vier Azubis und Studenten. Diese Zeit bietet unseren Auszubildenden wertvolle interkulturelle Erfahrungen und bereitet sie optimal auf die Arbeit in einem international ausgerichteten Unternehmen vor.

Wird die RegioKarte bzw. das Semesterticket von IKA übernommen?

IKA bezuschusst alle Auszubildenden und Studenten jeden Monat mit € 30,- für die Fahrten zur (Hoch-)Schule – egal ob mit sie mit dem eigenen Auto unterwegs sind oder mit dem ÖPNV.

Wer ist bei IKA Ansprechpartner in Sachen Ausbildung?

Hauptansprechpartnerin für das Thema Ausbildung ist Frau Jutta Klepp. Sie ist auch die Ausbildungsleiterin für die kaufmännischen Ausbildungsberufe und die Dualen Studiengänge. Für die technischen Ausbildungsberufe ist Herr Marc Burgert Ausbildungsleiter. Es gibt aber auch in jeder Ausbildungsabteilung einen festen Ansprechpartner für die Auszubildenden.

ZUR IKA JOBBÖRSE